Langsam fange ich an, ein wenig am System zu zweifeln…

In letzter Zeit häufen sich, zumind. für meine Augen, ein wenig die eklatanten Bevorteilungen von „Dickkopferten“.

In Aachen hatten wir beim letzten Wahlkampf eine nette Dame in der Verwaltung, die uns gerne geholfen hat. Da kam dann schnell (und meiner Meinung nach auch richtigerweise) die Idee auf, der ein paar Blumen zu schenken – damit die Bürostube was netter ist und als Dankeschön!

Kann man aber nicht machen, alles > 10€ ist ein Bestechungsversuch. Ah – ja. Blumen nach netter Hilfe sind ein Bestechungsversuch.

Ein ehemaliger Bundespräsident kann aber zu div. Gelegenheiten zu Hotelaufenthalten u.ä. (man möge mich da nicht auf genaue Sachverhalte festlegen – ich kenne die nicht) eingeladen werden. Ich *wette*, die waren jeweils mehr als 10€ wert. Aber – der Mann wird freigesprochen!

Ein ehemaliger Innenminister meint allen Ernstes, Schaden abzuwenden von einer (möglichen) Koalition zwischen Parteien (welche man in einigen Fällen auch eher kriminelle Vereinigung nennen könnte) sei wichtiger (und richtiger!!) als ein Geheimnisverrat bzw. Strafvereitelung. Viiielleicht kommt da was nach – meiner Meinung nach verläuft das sich aber. Immerhin meinte er ja schon – offensichtlich nach Gespräch mit Mutti – mit Elan: „ich komme wieder!“

Wir haben da auch einen recht energischen (die netteste Formulierung für seine Art, z.B. im Bezug auf die ungesetzliche Vorratsdatenspeicherung) Präsidenten des Bundeskriminalamt (BKA). Den Herrn Ziercke. Der könnte auch ein, zwei Sachen über ein richtiges Verhalten vor Untersuchungsausschüssen des Bundestages und so wissen. Aber auch der meint (wieder mit Elan), dass er richtig handelt, indem er (laut diesem Artikel) schuldige Mitarbeiter „schützt“ und den Ausschuß belügt.

Dem stützen aber auch div. nette Parteimitglieder bzw. -freunde den Rücken. Laut oben zitiertem Artikel war das keine Befragung sondern Ringelpiez mit Anfassen.

„Vor dem Gesetz sind alle gleich“ – irgendwo steht das. Aber: Papier ist ja bekanntlich geduldig und die Realität, nach oben den Aufzählungen, sieht für mich anders aus.