Neonazi-Übergriff auf das Piratenbüro

Neonazi-Übergriff auf das Piratenbüro

In der Nacht von Montag auf Dienstag ereignete sich in unserem Piratenbüro folgendes: Gegen 23:40, es waren noch 2 Piraten im Büro von einem Anti-ACTA Organisationstreffen, gingen 3 Personen am Büro vorbei. Zwei trugen Kaputzenshirts, waren also da schon nicht zu erkennen. Ein Blonder schaute mißmutig auf das Plakat

Gemeinsam auf die Strasse für eine nazifreies Stolberg

des Stolberger Bündnisses (hier als PDF), warf einen verachtenden Blick ins Büro, dann zogen die 3 aber weiter.

Ca. 3 Minuten später standen zwei komplett Vermummte mit Kaputzenshirts in der Türe. Sie trugen Sturmhauben und Handschuhe. Ohne ein Wort zu sagen, ging einer von ihnen geradewegs zu dem Plakat, wobei ein Pirat zurückwich. Der Andere hielt während dessen die Türe offen. Der Eindringende riß das Plakat ab, nahm die Flyer der selben Veranstaltung darunter mit und beide gingen wortlos wieder.

Die beiden Piraten riefen sofort danach die Polizei und mich, die wir auch alle ca. 5 Minuten später dort eintrafen. Die beiden Piraten waren geschockt aber sonst unverletzt. Ein junger Polizist hat sich dann um uns gekümmert während 2 Streifenwagen die nähere Umgebung nach den 3 Personen absuchten.
Soweit zum Vorgang in der Nacht.

Neue Qualität

Das besondere für mich ist die Abgebrühtheit der Angreifer. Wegen eines allgemeinen Aufrufplakates nehmen die eine Konfrontation mit 2 Menschen in Kauf? Gehen bedrohlich auf einen Piraten zu – wo der natürlich auch mit einer Abwehrhaltung reagieren könnte? Die nehmen also eine Verletzung von Personen wegen eines einfachen Plakates in Kauf?
Das ist für mich eine neue Qualität!

Interviews am Morgen

Nach meinem Tweet und einer beschreibenden Email ging natürlich am Morgen das Telefon konstant. Nach Gesprächen mit der Zeitung am Vormittag kamen um 13 Uhr Fotografen der Aachener Zeitung und zwei Fernsehteams: Eines vom WDR und eines von Center TV. Der Artikel der Aachener Zeitung und des WDR Fernsehens sind schon online.

Wir haben in der zwischenzeit das Plakat des Stolberger Bündnisses wieder aufgehangen und nehmen auch an der Veranstaltung am Mittwoch und am Samstag, wie vorgesehen, teil.

Für die Neonazis dürfte die Aktion ziemlich nach hinten losgehen: Unser Plakat hätte vielleicht ein paar Menschen auf die Veranstaltung aufmerksam gemacht, aber sicherlich nur wenige Leute dorthin gebracht. Das mediale Echo auf die Aktion dürfte aber wesentlich mehr Leute zu den Demonstrationen anregen. Der Streisand Effekt halt.

2 Gedanken zu „Neonazi-Übergriff auf das Piratenbüro“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.