Kleiner Leitfaden für neue Piraten v2

Vor ein paar Wochen bin ich in einer Email darauf hingewiesen worden, daß es für neue Piraten durchaus schwierig ist, sich in den diversen Kommunikationskanälen und sprachlichen Eigenheiten zurechtzufinden.

Daher habe ich dann mal einen „Kleinen Leitfaden für neue Piraten“ geschrieben – dabei aber auch aus einem ähnlichen Leitfaden der Essener Piraten kopiert. Ausserdem haben schon einige andere Piraten drübergeschaut (Danke @boupirac !)

Hier ist also jetzt das gute Stück – Version 2.0: Kleiner Leitfaden für neue_Piraten v2 (pdf) und Kleiner_Leitfaden_neue_Piraten v2 (odt)

Kommunalpolitik in Wahlkampfzeiten

Gestern früh ging die Diskussion über die Koordinatorenstelle des Wahlkampfes in Aachen per Email weiter – allerdings leider nur sehr schleppend.

Im Laufe des Tages habe ich über die Änderungen von Florian am Neupiratenleitfaden drübergeschaut, bin aber leider nicht ganz damit fertig geworden. Zusammen mit der Kurzzusammenfassung, die Chriss aus Eschweiler macht, wird das für den nächsten Stammtisch bzw. alle Treffen, wo Neupiraten sind, interessant. Ich werde also was dran ziehen 🙂

Abends ab 19:30 Uhr war dann unser üblicher wöchentlicher AK Kommunalpolitik. Wir haben es, bei 15 Anwesenden, in knapp über einer Stunde geschafft, folgende Themen zu besprechen:

Protokollant war, wie meistens, ich. Das Protokoll ist übrigens hier.

Danach habe ich dann noch ein paar Email-Umstellungen vorgenommen und das wars dann für die Piraten.

Ein richtiges Plakat für unseren Wesselmann

Wow, für die aktuellen Verhältnisse war der gestrige Tag (Mittwoch) mal ruhig!

Morgens der übliche Email-Reigen – aber das geht jedem (halbwegs aktivem) Piraten im Moment so.
Es wurde recht viel drüber diskutiert, wer die Koordination des Wahlkampfes übernehmen soll. Vorgeschlagen haben sich oder wurden Marc Salgert, unser BuVo-Kandidat, und Julia Merscheid, mit noch Unterstützung von einem erfahrenen Piraten. Ich stehe dem recht kritisch gegenüber, bin aber ja nur ein Pirat. Ich denke, das klärt sich in den nächsten Tagen.

Ausserdem haben wir div. Einladungen zu Veranstaltungen bekommen. Dort sollen die Direkt- bzw. Listenkandidaten unser Programm vorstellen und was drüber diskutieren. Manchmal sind wir wohl alleine da – manchmal ist es eine Podiumsdiskussion mit den anderen Parteien. Ich poste die Links zu den Veranstaltungen, wenn klar ist wer wohin geht.

Am Nachmittag und Abend habe ich dann versucht, ein „ordentliches“ Plakat für unseren Wesselmann zu bekommen.
Matthias Schrade (@Kungler) meinte, er hätte sowas als „Proof“ von den anderen Großplakaten in die Bundesgeschäftsstelle nach Berlin geliefert bekommen. Dort wusste aber, bis um kurz nach Mitternacht, niemand wo die sind. Dann wurde von Moritz aber gemeldet, 3 Plakate (nur das Papier) für Großplakate wären da – und heute ist eines wohl Richtung Aachen unterwegs!

Abends, um 20 Uhr, war dann noch Crewtreffen der Crew Bockreiter. Da man ja mal was Essen muss, Presse angekündigt war und ich eh noch Unterstützerunterschriften ins Büro (für die Unterschriftensammelmaschine Udo Gath) bringen wollten, sind Claudia und ich dann dort hin gefahren.
3 Gäste, plus Reporterin, waren da. Ein älteres Ehepaar (ca. 70) und eine Studentin aus Burtscheid diskutierten mit Thomas Göttgens während Listenkandidat Kai Baumann die Fragen der Reporterin klärte. Das Essen war lecker und das gemeinsame Foto (mit Gästen!) sieht bestimmt witzig in der Presse aus.

Ausserdem hat Foti noch 1000 Flyer vorbeigebracht. Jetzt gehts also auch was besser Ausgerüstet auf die Strasse 🙂

 

Wesselmann!

Gestern früh war bei mir der übliche Email Reigen dran, danach gings dann aber schon los: für den AK Digitales Aachen (hat sich vor 2 Wochen gegründet) habe ich die Domain digitales-aachen.de registriert und diese, plus digitales-aachen.piratenpartei-aachen.de auf die IP des bestehenden Forums zeigen lassen. Noch klappts nicht – weil das Forum nichts von den Domains weiss.

Ab 12 Uhr gings dann los, einmal rund durch die Stadt: zuerst haben wir die Unterstützerunterschriften-Formulare für Aachen III/IV in der Zollernstrasse und dann Aachen I/II in der Habsburgeralle geholt. Dann gings ins Büro – wo schon Gunter und Tomac die Stellung hielten. Die Pakete, bestehend aus Unterschriftenzetteln, Infoblatt und Strassenliste, wurde dann fertig gemacht.

Dann gings zum Wesselmann zur Garage. Das gute Stück war noch in gutem Schuß – daher haben wir ihn zuerst mal so wie er ist aufgebaut. Der Rahmen wurde also zum Kaiserplatz getragen (wo wir diesmal Erster mit dem Wesselmann sind) und ich habe die Platten dorthin gebracht. Das Aufbauen war noch was schwierig, aber es hat doch geklappt: Er steht wieder! Das mit dem „P“ ist auch gefixt 🙂

Ab 17 Uhr bin ich dann Unterstützerunterschriften sammeln gegangen, bei allerdings moderater Ausbeute: 2 für Aachen I und 3 Landesliste

Abends dann noch das Protokoll der AG Wahlen Aachen vom 26.3. eingestellt und was im Mumble rumgehangen wo „Dichtigkeitsprüfungen von Kanalrohren“ gerade totaaal hip war. Im Rat Aachen war das im Juni/Juli 2011 – warum das gerade soo heiss sein soll, weiss ich nicht. Aber es gibt ein Pad.

 

AG Wahlen Aachen geht in die kritische Phase

Gestern war mal wieder einiges: am Morgen hagelte es div. Pressemitteilungen zur Wahl im Saarland und unsere Aufstellung der Direkt- und Listenkandidaten. Eine Pressemitteilung zur Bürgerbeteiligung in Aachen ist noch in der Mache.

Am Abend ab 19 Uhr war dann ein Treffen der AG Wahlen Aachen: Es waren 25-30 Personen da – was schon bald die Kapazität des Piratenbüro H24 sprengt.
Dort haben wir dann die Unterstützerunterschriftensammlung für die Direkt- und Listenkandidaten koordiniert. Das ist natürlich im Moment das wichtigste. Ausserdem ist am Wochenende der „Tag der politischen Arbeit“ wo auch einige von uns hinfahren.

Um 23:30 war ich dann doch „schon“ zuhause – und habe noch schnell meine 6 Seiten Zusammenfassung des Wahlprogramms von 2010 transcribiert.

ICH BIN LISTENKANDIDAT!

Hallo,

vielen Dank an alle Anwesenden auf dem Landesparteitag (LPT) 2012.1 in Münster und vor allem diejenigen, die mich auf Platz 31 der Landesliste gewählt haben! Übern Daumen gepeilt brauchen wir dann nur 16%, damit ich direkt reinkommen – aber das wird schon 😉

Unser Spitzenquartett ist auf jeden Fall sehr gut besetzt mit Joachim Paul, Lukas Lamla, Marc Olejak und Michele Marsching!

LPT 2012.1 in Münster am Samstag und Sonntag

Ich bin erst später nach Münster gefahren, war aber rechtzeitig zur Aufstellung der Kandidaten für die Listenplätze 5-20 dort. Leider sind keine Aachener Piraten dort gewählt worden. Felix Bosseler war mit Position 26 (nach der 2. Wahl) von den Aachener Piraten die Spitze. In den Wahlgängen am Sonntag gings für Felix dann noch was höher: er ist Platz 21 auf der Landesliste, ich Platz 31, Kai Baumann Platz 33 und Jan Simons Platz 36. Hendrik vom Lehn hat es leider nicht in die Kandidatenliste geschafft – war aber nachher auch über Hans Immanuel Herbers 😉

Nachdem es ein paar Unstimmigkeiten über die Wahlordnung am Samstag gab, habe ich dort schonmal angesprochen, ob eine PG WO sinnvoll wäre. Die Idee wurde eigentlich gut aufgenommen.

Alles in Allem war es eine sehr nette Veranstaltung mit zeitweise über 420 Piraten. Viiiele bekannte Gesichter, was die Atmosphäre sehr nett machte.

Sonntags um 1 Uhr nachts (nach auch noch Zeitumstellung) waren wir dann wieder in Aachen- und bereit für unsere Listenkandidatenarbeiten 😉

 

Direktkandidatenwahl in Aachen I bis IV

Am Freitag gab es wieder einiges zu tun:

Am Morgen kamen noch zu der Plakate Karte ein paar Nachfragen per  Email. Ausserdem habe ich noch ein paar Emails für die Koordination der Plakate zur Wahl verschickt.

Ich hatte die Koordination der Direktkandidatenwahl im Restaurant „Altes Torhaus“ übernommen. Ab 18 Uhr war ich unterwegs – im Piratenbüro den Drucker für die Akkreditierung holen. Danach ins Alte Torhaus um dort alles aufzubauen. Die Akkreditierung hat gut funktioniert, insg. waren ca. 35 Piraten vor Ort (und noch ein paar Gäste). Von den Kandidaten wurden noch ein paar Fotos gemacht.

8 Kandidaten stellten sich für die 4 Bezirke auf. Gewählt wurden:

  • Marc Teuku für Aachen I
  • Hendrik vom Lehn für Aachen II
  • Kai Baumann für Aachen III (Nord)
  • Philipp Emmert für Aachen IV (Süd)

Am Ende der Veranstaltung kamen noch 2 Dürener Piraten. Denen habe ich dann noch im Piratenbüro alte unaufgezogene Plakate von 2010 gegeben – in Düren werden wohl Plakate auf dafür vorgesehene Wände geklebt.

Um ca. 24 Uhr war ich zuhause – und fertig.

Kurze Antwort auf „Instant-Pamphlet“ von Sven Regener

Ich finde es gut, daß sich mal ein Künstler, die 3. Seite der Musikbranche (neben Konsument und Vermarktungsindustrie) zu Wort meldet. Die Art und Weise seiner Ausdrucksweise im BR ist disktutierbar, aber endlich hat man mal alle Seiten am Tisch. Herr Sven Regener möchte offensichtlich mal über das Thema Urheberrecht reden.
Ich fände es super, wenn sich noch einige Künstler mehr mit einigen Leuten der Piratenpartei (ich biete mich da gerne an) an einen Tisch setzen und deren Sicht der Situation darlegen. Danach, wenn alle 3 Seiten betrachtet worden sind, kann man hingehen und die Situation des Urheberrechts für die Zukunft klären.
Herr Regener, meine Telefonnummer: 0176 24253101.
Schönen Gruß,
Udo Pütz

Beamer organisiert, Haupt- und Ratssitzung im Rat Aachen besucht

Heute war recht wenig – themenmäßig, nicht zeitlich.

Heute früh habe ich einen guten Beamer für unser Piratenbüro rausgesucht. Es wird wohl ein Optoma EX 551 werden.

Ab 16 Uhr war ich dann im Ratssaal der Stadt Aachen. Zuerst zum Hauptausschuß, wo eines der Themen ein von uns mitentwickelter Beschluß zur Fortführung der Bürgerbeteiligung in Aachen war.
Vor der Hauptausschusssitzung wurde schon über das weitere Vorgehen zwischen uns und den anderen Parteien gesprochen, indem wir (zusammen mit MrTopf Christian Scholz) eine Runde bei den anderen Parteien machten. Die sich dabei und in einem anberaumten interfraktionellen Treffen herauskristalisierende Ansicht wurde dann in dem Antrag festgehalten.
Trotz all dieser Vorgespräche war bei Herrn Baal von der CDU nur die alte Version des Antrages von der SPD im Gedächtnis, weshalb es noch etwas Diskussions- und Klärungsbedarf gab. Unser Ratsherr Felix Bosseler hat dann auch nochmal unsere Sicht erklärt – was nett vom Hauptausschuß war, denn dort hat er kein Stimmrecht per default 🙂
Die Abstimmung war dann wieder eine 3-Sekunden Geschichte: „Stimmt jemand dagegen? Enthält sich jemand? . Damit ist der Antrag einstimmig angenommen“.

Im Rat danach war das große Thema „Beschluß des Haushaltes 2012“. Bei den Bürgerfragen am Anfang waren die üblichen Verdächtigen da aber auch eine Frau, die auf die (ihrer Meinung nach) zunehmende Verwarlosung der Stadt aufmerksam machte. Sie bot an, durch die Schulen zu ziehen um den Jugendlichen die durch wilden Müll und z.B. Graffiti entstehenden Kosten darzustellen und das dadurch weniger Geld für Schulen und Skaterparks da ist.
Soweit, so fein. Im Nachsatz meinte sie aber dann noch, warum die Kameras am Elisenbrunnen abgebaut wurden, sie fände das schlecht.
Nach der Antwort des OB habe ich sie dann gebeten, ob wir kurz sprechen könnten. In der 15 minütigen Diskussion vor dem Ratssaal dann sind wir ein wenig aufeinandergeprallt (sie hat, wie sie selbst sagte, SEHR konservative Werte und Ansichten). Das Gespräch war aber dennoch sehr nett und ich denke und hoffe, wir haben am 13. Mai eine Wählerin mehr 😉
Durch das Gespräch habe ich aber dann 2 Haushaltsreden nicht mitbekommen: die von der CDU und von der SPD.
Die von den Grünen habe ich leider mitbekommen. Das war eine recht monotone Aufzählung was sie alles (ihrer Meinung nach) erreicht haben im vergangenen Jahr.
Die Haushaltsrede von der FDP war mehr auf Ergebnisse ausgerichtet, dadurch für mein Empfinden wesentlich besser zuhörbar.
Herr Müllers Rede (Linke) war danach aber wirklich interessant, weil er auch gut Austeilen kann während er Themen anspricht.
Die Abstimmung danach war unspektakulär. 24-25 haben dagegen gestimmt, unser Ratsherr sich – glaube ich – enthalten. Schaut man man eine Sekunde nicht hin, ists entschieden. Der Haushalt ist also verabschiedet.
Danach wurden im sekundentakt noch weitere Tagesordnungspunkte einstimmig beschlossen, war aber nichts so interessantes. „Stolpersteine“ (ein Projekt eines Künstlers) sind jetzt, glaube ich, wirklich im Rat fertig und beschlossen.
Um ca. 18:30 ging es dann in die nicht-öffentliche Ratssitzung und wir 3 anwesenden Piraten haben als einzige die Nicht-Öffentlichkeit hergestellt.

Bei einem kurzen Essen mit Hendrik vom Lehn, Robert (Neupirat) kam das Thema Solidarabgaben für den Osten auf, wo Robert von der, seiner Ansicht nach, Geldflut im Osten berichtete.

Gegen 19 Uhr sind wir noch kurz im Piratenbüro vorbei gefahren wo wir mit einem Interessent noch ein wenig geredet haben.

Ab ca. 22 Uhr bis um 3 Uhr in der Nacht habe ich dann an einer neuen Visitenkarte gebastelt (ist noch nicht fertig), Kandidatengrillenfragen beantwortet und Emails abgearbeitet. Ein langer Tag.