CDU Rechtspolitiker Kauder unfähig

Entschuldigung, Herr Kauder, aber was anderes als Unfähigkeit kann man Ihnen bei solchem Vorgehen und solchen Aussagen wohl nicht zugestehen:
„Ein Blogger hatte am Mittwoch zwei Landschaftsfotos auf der Website des schwäbischen Politikers entdeckt, die offenbar vom Google-Dienst Panoramio stammen. Einen Hinweis auf eine Quelle gab es auf Kauders Website nicht.“
„Kauder bittet in diesem Zusammenhang um Kenntnisnahme, „dass die Urheberrechte an den beiden Fotos inzwischen mir zustehen.““ Quelle:
heise Newsticker

Der Mann soll Rechtsexperte seiner Partei sein, ist Vorsitzender des Rechtsausschusses des Bundestags, aber kennt den Unterschied zwischen Urheberrecht und dem Verwertungsrecht nicht?
So einer will aber dann, obwohl er in einem Interessenskonflikt sonder gleichen steckt, den Deutschen ein Gesetz schreiben: einen Gesetzentwurf für ein System der abgestuften Erwiderung auf Urheberrechtsverstöße im Internet.
Wohlgemerkt, der Mann ist auch Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände, dem Dachverband von über 11.000 Mitgliedsvereinen, in denen rund 18.000 Orchester und Musik-Ensembles organisiert sind (Quelle: wieder heise) Wenn das mal nicht ein Interessenskonflikt ist!
Er mag zwar nicht direkt Geld auf die Hand bekommen haben, aber aus dieser Position raus so einen Gesetzesentwurf machen zu wollen grenzt für mich an Bestechlichkeit.
Aber das dürfte ihm, bei seinem Profi-Wissen in Rechts-Angelegenheiten, bestens bekannt sein…